Der Traum vom Fliegen ist wohl fast so alt wie die Menschheit. Neben zahlreichen missglückten Versuchen — von Ikarus über Otto Lilienthal bis zu den „Vogelmännern“, die sich in Wingsuits zu Tode stürzen — gab es zwei Brüderpaare, die zur Realisierung des Traums entscheidend beitrugen: Die Gebrüder Montgolfier, die 1783 den ersten Heissluftballon testeten. So konnte die Menschheit sich in die Luft erheben und schweben. Damit die Menschheit auch an ein Ziel fliegen kann, brauchte es die Gebrüder Wright, die erkannten, dass Otto Lilienthal das Problem des dynamischen Auftriebs gelöst hatte, aber seinen Flugapparat nicht richtig steuern konnte. Sie statteten 1900 ihre Gleitflugzeuge mit einer Steuerung und 1903 mit einem Motor aus. Höchstwahrscheinlich waren die Wrights nicht die Ersten, die motorisiert abhoben, aber die Ersten, die auch wieder landen konnten, ohne dass ihr Fluggerät zum Wrack wurde.

Mein Freitagstexterbild von letzter Woche stammt aus dem Guardian, der letztes Jahr über ein wieder entdecktes Bildarchiv mit schrägen und verrückten britischen Erfindungen berichtet hat. „Das Flug-Fahrrad scheint eine der Erfindungen mit der niedrigsten Erfolgswahrscheinlichkeit zu sein“, legendierte die Zeitung das Bild. Ich nehme an, dass das Flügelvelo so fluguntauglich war, dass der Testpilot die „Testflüge“ schadlos überstand…

Every kid’s dream

Dass nicht nur Erwachsene vom Fliegen träumen, beweist dieses wunderschöne Youtube-Video:

Patentierung

Der Traum vom Fliegen ist nie ausgeträumt. Doch beim Patentamt hat die Träumerei ein Ende, mussten doch die neun eingegangenen Patentanträge auf ihre Tauglichkeit geprüft werden. Besonders gefreut hat sich das Patentamt über die Teilnahme von Christoph Hitz (mein Bruder), der im Juni 2014 das Bild zum animierten Freitagstexter beigetragen hat.

Das Patentamt hatte es nicht einfach, denn alle neun Vorschläge, die eingegangen sind, haben ihren Reiz. Schliesslich hat das Amt fünf Patentanträge genauer geprüft:

  • Hubbies TdF-Fahrer, der die halsbrecherische Abfahrt vom Col du Tourmalet abkürzen wollte,
  • Mr. Spotts mobile Fliegenklatsche sowie sein Vorschlag für den Red-Bull-Flugtag,
  • Bees Konsumententipp zur Umfliegung des Brückenzolls und
  • die „Luftnummer“ von nömix.

Leider kann dieses Patentamt wöchentlich nur einen Antrag patentieren. Es hat sich entschlossen, das begehrte Patent an nömix zu verleihen, weil dieses Flügelvelo eine echte Luftnummer ist — nach Wiktionary ein Vorhaben, das vollmundig angekündigt wird, im Nachhinein einer näheren Überprüfung aber nicht standhält und sich als nichtig herausstellt. Für einmal passt nicht die Legende 100%ig zum Freitagstexterbild, sondern umgekehrt illustriert das Symbolbild überzeugend die Legende: Schöner lässt sich heisse Luft nicht fächeln:

Freitagstexter vom 30. Oktober 2015Symbolbild: «Luftnummer»

Herzliche Gratulation an den Kollegen vom Nachbaramt!

Und hier geht’s zum nächsten Freitagstexter:

Die ewige Bestenliste auf Twitter: twitter.com/Freitagstexter

Share