Trotz Eiseskälte und steifer Bise haben wir unseren Sonntagsspaziergang rund um den Rotsee heute schon absolviert. Und obwohl es arschkalt war, musste ich meine neue Digitalkamera ausprobieren. Hier einige Impressionen vom steif und starr gefrorenen Göttersee.

Zum Vergrössern auf die Karte klicken! Quelle der Karte: map.geo.admin.ch

1 Der Rotsee ist zugefroren

Im Herbst habe ich schon einmal über einen Spaziergang am Göttersee geschrieben — die damaligen Bilder zeigen einen goldenen Herbst und strahlen eine gewisse Wärme aus, was man von den heutigen Bildern ganz und gar nicht behaupten kann:


Erste Eindrücke vom zugefrorenen Rotsee

2 Schnellpanorama

Meine neue Kamera — eine Nikon Coolpix S9100, die mir Frau Frogg & Familie zu Weihnachten geschenkt haben — hat eine coole Funktion, die genau für mich konzipiert ist: das Schnellpanorama. Funktion wählen, Auslöser drücken, 180 bzw. 360 Grad schwenken und schon ist das Panorama im Kasten. Kein mühsames Zusammensetzen von einzelnen Bildern zu einem Panoramastreifen mehr. Hier ein erstes Schnellpanorama:


Beim Ruderzentrum Rotsee am 11. Februar 2012 — zum Vergrössern aufs Bild klicken!

3 Betreten verboten!

Noch verbieten überall Tafeln das Betreten der Eisfläche. Mit der Bereitstellung von Rettungsgeräten bereitet sich die Stadt Luzern darauf vor, den zugefrorenen Rotsee freizugeben — noch sei die Eisschicht auf dem Rotsee zwei Zentimeter zu wenig dick, hiess es in den hiesigen Medien. Doch was sieht mein Coolpix-Zoomauge? Einen Mann, der seelenruhig in der Mitte des Sees den Rotsee rauf- und wieder runtergeht — nicht quer, sondern längs wohlgemerkt. Und ich frage mich: Wartet Luzern nicht ein bisschen zu lang, bis sie ihrer Bevölkerung das Vergnügen gönnt, den Rotsee kreuz und quer zu überqueren?

4 Ein Nadelöhr im Bahnnetz


Der Blick von der Rotseebadi auf die Bahnlinie am gegenüberliegenden Ufer — zum Vergrössern aufs Bild klicken!

Die Bahnlinie, die dem Rotsee entlangführt, ist nur einspurig und deshalb ein Nadelöhr im Bahnnetz der Region. Auf dieser Einspurstrecke verkehren stündlich vier Schnellzüge von und nach Zug und Zürich, zwei Schnellzüge von und ins Tessin sowie vier S-Bahn-Kompositionen. Mehr liegt auf dieser SBB-Strecke, die zu den best ausgelasteten Strecken des schweizerischen Bahnnetzes gehört, nicht drin — die Zitrone ist ausgepresst. Abhilfe verspricht ein milliardenteures Tiefbahnhofprojekt, das dieses Nadelöhr am Rotsee umfährt. Bis zu dessen Realisierung wird aber noch viel Wasser die Reuss runterfliessen.

5 Blick aufs Rontal


Der Blick auf Rontal — zum Vergrössern aufs Bild klicken!

Das dritte Schnellpanorama zeigt von links nach rechts: Luzerns Agglomeration im Rontal (v.a. Ebikon), die Bahnlinie Rotkreuz – Luzern im Vordergrund und in der rechten Bildhälfte den zugefrorenen Rotsee. Ganz rechts wäre der Pilatus zu sehen, wenn er nicht vom Nebel-Gewölk verdeckt würde.

6 Winterstarre


Diesen Baum hat nicht nur die Winterstarre fest im Griff, sondern auch das Efeu, ohne dessen Dunkelgrün das Foto gut und gern als Schwarzweissbild durchginge.

7 Nur der Bach fliesst noch


Dass der obere Zufluss des Rotsees noch nicht zugefroren ist, erstaunt mich, ist doch im sehr kleinen Einzugsgebiet dieses Bächleins alles Stein und Bein gefroren.

Share