Schlagwort Schiff

Wanderung im Bähnliland

Als wir vor zwei Wochen kurzentschlossen zu einer Wanderung im innovativen Bähnliland Nidwalden aufbrachen, stand für uns von Anfang an fest, dass eine Wanderung in einer so bergbahnverrückten Gegend nur von Bergstation zu Bergstation führen kann: von der Klewenalp nach… Weiterlesen →

Kulturflaneur grüsst Ocean Queen

Ein Kollegin, die im Kreuz Solothurn als Cheffe de Service angestellt war, hat auf einem Kreuzfahrtschiff angeheuert. Seit zwei, drei Wochen dampft sie über die Weltmeere, bedient die Gäste an Bord und berichtet in ihrem Blog über ihre Erfahrungen als… Weiterlesen →

Eine Viehherde auf Kreuzfahrt

Der Lokaltermin am Wellenberg und auf der Bannalp war uns ein willkommener Anlass für eine schöne Wanderung von Nidwalden über die Sinsgäuer Schonegg in den Kanton Uri und für einige Überlegungen zur Alpwirtschaft. Hier die Route unserer Wanderung von der… Weiterlesen →

Die versunkene Stadt

In diesem Eintrag geht es um eine Schatzkarte, eine Bucht mit dem Namen „Aquarium Bay“, eine versunkene Stadt, ein Glasbodenboot, einen Steinsarkophag im Wasser, eine Burg mit traumhafter Aussicht, eine biblische Landschaft und sphärische Klänge. Unsere schon etwas fleckig gewordene… Weiterlesen →

Eine Dampfschifffahrt ist lustig

Ein Eintrag über eine Fahrt mit dem frisch renovierten Dampfschiff Unterwalden, über die „Achereggbrückentauglichkeit“ von Dampfschiffen, über einen glimpflich verlaufenen Crash und über die Probleme mit hochformatigen Videoclips. Nachdem mein letzter Eintrag über die sonntägliche Wanderung so lange geworden ist,… Weiterlesen →

Der Mann, der seine Schuhe ass

Heute Abend hatte ich im Kreuz eine wunderschönes Konzert mit dem Traditional Irish Quartet von Shirley Grimes. Der irische Dudelsackspieler Joe McHugh erzählte in einer Ansage eine berührende Geschichte eines englischen Seefahrers, dessen Suche nach der Nordwestpassage ein tragisches Ende… Weiterlesen →

Neuere Beiträge »

© 2021 Kulturflaneur — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑