Da der Sommer hierzulande nur virtuell stattfindet, kann ich auch zu einem virtuellen Bad im Meer einladen:


Badeplattform in Kaş — zum Vergrössern aufs Bild klicken!

In meinem letzen Eintrag habe ich geschrieben, dass das Küstenstädtchen Kaş nett ist und alles hat für ein paar schöne Ferientage. Das stimmt nicht ganz: Kaş hat keinen langen Sandstrand und das Ufer besteht aus groben Felsbrocken, so dass es gar nicht so einfach ist, ins kühle Wasser zu steigen. Doch die findigen einheimischen Restaurantbesitzer wissen sich zu helfen: Mit Hilfe von Metallstützen und -streben, Holzplanken und grossen Liegekissen sind bequeme Badeplattformen entstanden, die einladen zum Rumliegen und Lesen. Das kühle Bier wird einem an den Platz serviert. Von diesem virtuellen Luxusstrand über den Felsen steigt man mit der Leiter ins kühle Nass. Und Abkühlung war trotz frischem Wind notwendig, war es doch auch unter dem schattenspendenden Segeltuch warm genug, um ins Schwitzen zu kommen…

Share