Vor Weihnachten haben wir eine kleine Wanderung in der Agglo gemacht. Mal hatten wir das Gefühl es sei Winter, mal ganz und gar nicht. An der Sonne war es so warm, dass wir die Winterjacken öffnen mussten, um nicht zu schwitzen. Hier ein paar Bilder von diesem wenig winterlichen Spaziergang.

Unsere „Winterwanderung“ führte von Luzern…

DSCN8205Der schattige Aufstieg zum Konservatorium fühlte sich noch winterlich an.

… über das Konservatorium auf den Dietschiberg und…

DSCN8207
DSCN8210DSCN8209
DSCN8213Bei diesen Bilder deutet — abgesehen vom Rauhreif auf der Wiese, den kahlen Bäumen und der tiefstehenden Sonne — nur wenig auf aktuelle Jahreszeit hin.

… weiter nach Adligenswil.

DSCN8215DSCN8212
DSCN8211DSCN8214Diese Kunstwerke der Natur auf dem Weg nach Adligenswil sind aber wieder ganz winterlich.

Mittagessen im Rössli Adligenswil:

DSCN8217
DSCN8218
DSCN8219Beim Anblick von Amuse-bouche, Vorspeise und Hauptgang im Rössli Adligenswil läuft mir noch jetzt das Wasser im Mund zusammen.

Von Adligenswil ging’s weiter über den Meggerwald zum englischen Friedhof…

DSCN8221DSCN8220Wenn Frau Frogg wieder einmal Heimweh nach England hat, sucht sie den englischen Friedhof auf, der ganz und gar nicht winterlich wirkt, aber tatsächlich sehr englisch aussieht.

… und runter zur Seeburg am Vierwaldstättersee.

DSCN8225DSCN8224
Diese Palmen müssen nicht einmal eingepackt werden, so mild ist das Klima an Luzerns Goldküste. Auch Beton gedeiht an dieser klimatisch günstigen Lage ausgezeichnet…

GELD. Jenseits von Gut und Böse

DSCN8226Schliesslich passt es zum milden Klima, dass an der Bushaltestelle ein grosses Plakat für die neue Ausstellung vom Stapferhaus Lenzburg wirbt: GELD. Jenseits von Gut und Böse (noch bis 29. November 2015 im Zeughaus Lenzburg).

Share