Die falsche Tasse zum Film

Frau Frogg hat eine lustige Angewohnheit: Sie erinnert sich anhand von Tassen an vergangene Ferien. Als letzthin der Restitutions-Thriller Die Frau in Gold im TV kam, dachte ich mir: "So eine Klimt-Tasse mit der goldenen Adele haben wir doch auch." Doch ein Blick in unseren Küchenschrank zeigte: Meine Frau hat die falsche Tasse im Schrank!... Weiterlesen →

Hang zum Morbiden

Dass die Wienerinnen und Wiener einen Hang zum Morbiden haben, ist auch hierzulande bekannt. Dass sich das sogar in meinen Träumen niederschlägt, ist bemerkenswert, denn nur ganz selten kann ich mich an einen Traum erinnern. Letzte Woche waren wir in Wien und diese Woche träumte von einem monumentalen Ehrenhof mit Elefanten. Kaum zurück aus Wien... Weiterlesen →

Foto, aber subito!

Polaroid ist das Synonym für Sofortbildkameras. Obwohl ich nur selten mit Polaroid-Kameras fotografiert habe, hat mich diese unmittelbare Art, ein Bild zu machen, immer fasziniert — so sehr, dass ich 2011 dem Polaroid eine Hommage gewidmet habe: Polaroid for ever! Mit der digitalen Fotografie hat dieses Faszinosum an Attraktion verloren. Wieder auf mein Radar gekommen... Weiterlesen →

WhatsAlp – oder warum weit wandern

Am 3. Juni 2017 haben gute Freunde den Weg von Wien nach Nizza unter die Füsse genommen: WhatsAlp heisst dieses alpenpolitische Weitwanderprojekt, das im Wesentlichen der Route des Vorgängerprojekts TransALPedes folgt, das vor 25 Jahren Furore machte. Seither verfolge ich fasziniert die Whatsalp-Wandergruppe auf dem Internet und frage mich, warum man die Strapazen einer Weitwanderung... Weiterlesen →

Küchenwienerisch bis die Hutkrempe glost

"Reisen bildet!" heisst es — und das gilt insbesondere für die Erweiterung des Wortschatzes auf Reisen ins deutschsprachige Ausland. Schon auf unserem letzten Städteurlaub in Wien vor fünfeinhalb Jahren haben wir uns sprachlich weitergebildet: Seither kennen wir z.B. den Ausdruck Schanigarten. Diesmal haben wir Küchenwienerisch gelernt, bis die Hutkrempe gloste. Ich bin mir nicht sicher,... Weiterlesen →

Ich bin ein Partisan des Möglichen

Wien ist immer wieder für eine Überraschung gut: Dass da vierteljährlich eine interessante Zeitschrift für Stadtforschung mit dem Namen dérive erscheint, wusste ich. Dass es aber auf Wiens freiem Radio Orange 94,0 auch eine gleichnamige Radiosendung gibt, die monatlich die Stadtentwicklung zum Thema macht, finde ich aber wirklich cool. Klaus Ronneberger überHenri Lefebvre2010 hat der... Weiterlesen →

Synapse zwischen Çıralı und Wien

Manchmal stellt das Hirn eigenartige Verbindungen her und bringt Dinge zusammen, die nur bedingt zusammengehören, z.B. Füsse auf einem türkischen Teppich mit einer bemalten Passage in Wien. Als ich in unserer Pension in Çıralı auf meine Füsse schaute, ... ... kam mir dieses Bild in den Sinn, das ich im Frühling in Wien aufgenommen hatte.... Weiterlesen →

TV-Tipp für austrophile Krimifans

Good News für die Fans der Krimis von Wolf Haas, des Brenner-Darstellers Josef Hader und der Schauspielerin Birgit Minichmayr: "Der Knochenmann", die dritte Verfilmung eines Wolf Haas-Krimis kommt am Mittwoch, 18. Mai, um 20.15 Uhr, auf ORFeins. Keine Angst, ich werde hier nicht regelmässig Tiwi-Tipps abgeben, vor allem nicht, wenn ich den Film selber noch... Weiterlesen →

Transdanubien

Transdanubien — das tönt irgendwie viel versprechend, aber auch wie "hinter den sieben Bergen", so oder so jedoch geheimnisvoll. Schon als wir bei schönstem Wetter Wien anflogen, hielten wir Ausschau nach der schönen blauen Donau und den Weiten des Ostens, die dahinter beginnen. Irgendwann sah ich aus dem Fenster des Flugzeugs etwa das hier: Wenn... Weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑