Seit bei uns das Internet aus der Stromsteckdose kommt, können wir auch ohne WLAN Balkon-bloggen. Zugegeben, es braucht einige Vorbereitungen: Sonnenstoren runterkurbeln, Liegestuhl aufstellen, Badetuch ausbreiten, Kleider aus- und Badehose anziehen, sauren Most einschenken und last but not least den Compi in der Balkonsteckdose einstecken — und schon kann’s losgehen mit der Open-air-Surferei.

Es ist herrlich, wenn einem beim Surfen ein kühlendes Lüftchen über den Körper streicht und die Vögel zwitschern und pfeifen. Kann das jemand nachvollziehen oder bin ich der einzige Balkon-Blogger?

Share