Die dritte Expedition in die Agglo startet mit einer Busfahrt in den Maihof. Von da geht’s zu Fuss zur Busschleife Unterlöchli, wo der Rontaler Höhenweg beginnt. Der letztes Jahr eröffnete Weg Hoch über der Agglo führt eigentlich bis nach Honau, doch nach ersten Hälfte steigen wir nach Dierikon ab. Von der Haltestelle Migros Dierikon fahren wir wieder mit dem Bus zurück nach Luzern. Wer also einigermassen gut zu Fuss ist und am Mittwochnachmittag 20.11., Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen, auf meine nächste Expedition in die Agglo von Luzern mitkommen.

Auch die dritte Expedition in die Agglo bietet interessante Geschichten: Da ist das Gebäude der Luzerner Zeitung, auf dem neuerdings das Logo des grossen Medienverbunds CH-Media angebracht ist — das Resultat eines jahrzehntelangen Konzentrationsprozesses in der Medienbranche. Da ist das Schlössli Hünenberg in Ebikon, wo der katholisch-konservative Politiker und Publizist Theodor Scherer-Boccard von 1855 bis 1884 wohnte, nachdem er sich in den 1840er Jahren vor der politischen Verfolgung in seinem Heimatkanton Solothurn ins Innerschweizer „Exil“ abgesetzt hatte. Da sind im Unterlöchli die uralten Grenz-Eichen, die sogar Namen haben, oder auch das provisorische Altersheim der St.Anna-Stiftung. Der Rontaler Höhenweg führt mal durch die Ausläufer der Agglo, die Einfamilienhausquartiere von Ebikon, mal durch Landwirtschaftzonen, die so weit ab vom Schuss sind, dass die Agglo nur noch als konstantes Rauschen wahrnehmbar ist.

Da ist das 11 ha grosse Biotop Ebikon, das vor Jahrzehnten auf private Initiative künstlich angelegt worden ist und sich mittlerweile zum Artenschutzgebiet von nationaler Bedeutung entwickelt hat. Da ist die Kaffeestation auf dem Bauernhof Neufildere, von wo man einen grossartigen Ausblick auf die Rontaler Agglo hat. Vor ein paar Jahren ist unten im Tal ein weisses UFO gelandet: Die 2017 eröffnete Mall of Switzerland, das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz, das ohne Petrodollars aus Abu Dhabi wohl nie gebaut worden wäre. Nach knapp der Hälfte des Höhenwegs steigen wir ab nach Dierikon, wo wir zuerst auf ein ehemaliges Fabrikgebäude stossen, das in früheren Zeiten die Wasserkraft des Götzentalbachs nutzte. Dann hat uns die Agglo wieder: Durch das baulichen Patchwork aus altem Dorfkern, neueren Wohnsiedlungen, Fabrikgebäuden und Einkaufszentren, Occasionsautoarealen und einer vierspurigen Strasse gehen wir zur Bushaltestelle Migros Dierikon, von wo wir den Bus zurück nach Luzern nehmen.

 
Die Expeditionsroute

Die Route der dritten Expedition in die Agglo führt vom Maihof (S) über den Rontaler Höhenweg nach Dierikon (7.7 km, 227 m aufwärts, 250 m abwärts, ca. 2 Std.). Rückkehr mit dem Bus ab Haltestelle Migros Dierikon (Z).

Die Details zu dieser Expedition in die Agglo:

  • Datum und Zeit: Mittwoch, 20. November 2019, 14 bis 17 Uhr (danach Rückfahrt mit dem Bus).
  • 1. Treffpunkt: 14.00 Uhr, Himmelrich 3, Durchgang zum Hof an der Claridenstrasse 6/6a
  • Fahrt mit dem VBL-Bus Nr. 1 vom Paulusplatz zur Endstation Maihof
  • 2. Treffpunkt: 14.30 Uhr, Busschleife Maihof
  • Länge & Höhendifferenzen: 7.7 km, 227 m aufwärts, 250 m abwärts
  • Wanderzeit & Dauer: 2 Stunden, mit Anfahrt und Pausen 3 Stunden, spätestens um 18 Uhr sind wir sicher wieder zurück.
  • Rückkehr: Mit Bus 23 ab Haltestelle Migros Dierikon bis Bahnhof Luzern
  • Ausrüstung: Gute, feste Schuhe, warme Kleider, allenfalls Regenschutz
  • Disclaimer: Wer mitkommt, tut dies auf eigenes Risiko. Der Kulturflaneur übernimmt keinerlei Haftung.
  • Anmeldung: Nicht nötig, aber über feste Zusagen freue ich mich.
  • Kosten: Ausser den Auslagen für eigene An- und Rückreise, Verpflegung und Getränke, keine
  • Schlechtwetter: Die Expedition in die Agglo findet bei jedem Wetter statt, ausser es hagelt Katzen. Bei allzu garstigem wird die Tour bis 11 Uhr vormittags an dieser Stelle abgesagt.

Ich freue mich auf alle Neugierigen, die sich mit mir auf den Rontaler Höhenweg wagen!

Share