Meine nächste Expedition in die Agglo bleibt auf dem Gebiet der Stadt Luzerner und findet — coronabedingt — nur in kleinstem Rahmen statt. Mehr als vier TeilnehmerInnen sind nicht erlaubt. Die «Tour des Architectes» führt dem See entlang bis zum Hochhaus des finnischen Architekten Alvar Aalto und via die etwas höher gelegenen Wohnquartiere sowie die Neustadt zurück zum Bahnhof. Wer einigermassen gut zu Fuss ist und am Mittwochnachmittag 20.1.21, Lust und Zeit für einen Stadtspaziergang hat, ist herzlich eingeladen. Da die Zahl der Teilnehmenden beschränkt ist, ist die Anmeldung obligatorisch.

Falls uns Corona nicht noch gänzlich einen Strich durch die Rechnung macht, wandern wir vom Torbogen vor dem Bahnhof um Jean Nouvels KKL und dann alles dem See entlang bis ins Schönbühl (Alvar Aalto). Nach einem kurzen Aufstieg zum Hirtenhof geht’s auf aussichtsreichen Wegen zur Sternegg und dann via Steghof und Neustadt zurück zum Bahnhof Luzern.

Der Torbogen vom alten Bahnhof

Treffpunkt für meine Expeditionen in die Agglo ist der Torbogen auf dem Bahnhofplatz Luzern. Dieser Torbogen ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für Stadtführungen, sondern er erinnert auch an den Bahnhofbrand von 1971, der sich demnächst zum 50. Mal jährt. Er ist das Einzige, was vom alten Bahnhof von 1896 noch übrig geblieben ist. Das Bahnhofgebäude, das als „Kathedrale des Eisenbahnzeitalters“ zu den schönsten Bahnhöfen überhaupt gehört hatte, brannte am 5. Februar 1971 fast vollständig ab. Zur Erinnerung an diese Brandkatastrophe wurde der Torbogen etwa 40 Meter vor der neuen Bahnhofsfassade wieder aufgebaut. Mal schauen, ob die Uhr immer noch 9 Uhr 03 zeigt — zu dieser Zeit nämlich stürzte damals die grosse Kuppel ein.

Auf Youtube gibt es ein grossartiges Filmdokument zum Bahnhofbrand:


Bahnhofbrand Luzern 1971. Fachmännisch kommentiert der damalige Feuerwehrkommandant Albert Ineichen.

Der Luzerner Journalist Peter A. Meyer produzierte diesen Film 1991 aus Originalmaterial von Hansjürg Stöckli, Hans Eggstein und Hermann Gächter und unterlegte die Bilder musikalisch mit dem Walkürenritt von Richard Wagner.

Was gibt’s unterwegs zu sehen?

Die «Tour des Architectes» beginnt mit drei klingenden Namen der Architektur des 20. Jahrhunderts: mit Santiago Calatrava (*1951), der die neue Eingangshalle des Bahnhofs entworfen hat, mit Jean Nouvel (* 1945), der mit dem Kultur- und Kongresszentrum Luzerns neustes Wahrzeichen geschaffen hat, und mit Armin Meili (1892 – 1981), dem wohl bedeutendsten Luzerner Architekten. Von ihm stammt die frisch renovierte Landungsbrücke der SGV. Von seinem Ensemble mit dem Kunst- und Kongresshaus, das dem KKL Platz machen musste, ist nur noch der Wagenbachbrunnen übrig geblieben.

Auf dem Weg zum Wohnhochhaus von Alvar Aalto (1898 – 1976) im Schönbühl gibt es neben interessanter Architektur auch noch Vergessene Kunstskandale auf dem Inseli, eine Schiffswerft, eine aufgeschüttete Halbinsel, einen riesigen Segelboothafen und den Wohnort von Richard Wagner zu sehen. Auf dem Rückweg durch etwas höher gelegene Wohnquartiere treffen wir auf eine Betonskulptur von Hanns A. Brütsch (1916 – 1997), das Pfarreizentrum St. Michael, einen Walfisch im ehemaligen Hallenbad, und einen Wohnblock, der entfernt an Le Corbusier erinnnert.

Die Expeditionsroute

Die Route der «Tour d’Architectes»: Vom Torbogen (S/Z) via KKL (1), Inseli (2), Ufschötti (3), Kantonsschule Alpenquai (4), Wagner-Museum (5) zum Alvar-Aalto-Hochhaus (6). Von da via St. Michael (7), Spannortstrasse (8) und Lukaskirche (9) zurück zum Bahnhof. Distanz: 7.25 km, 115 Höhenmeter aufwärts & abwärts, knapp 2 Stunden Gehzeit. Dauer insgesamt: 3 Stunden.

Die Details zu dieser Expedition in die Agglo:

  • Datum und Zeit: Mittwoch, 20. Januar 2021, 14 bis 17 Uhr
  • Treffpunkt: 14.00 Uhr, Torbogen auf dem Europaplatz
  • Teilnehmende: maximal 4 Personen
  • Länge & Höhendifferenzen: 7.25 km, 115 m aufwärts und abwärts
  • Wanderzeit & Dauer: 1 Std. 50 Min., mit Pausen 3 Stunden, spätestens um 17 Uhr sind wir sicher wieder zurück.
  • Rückkehr: Rundtour bis Bahnhof Luzern
  • Ausrüstung: Gesichtsmaske, gute, feste Winterschuhe, allenfalls Regenschutz
  • Disclaimer: Wer mitkommt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keinerlei Haftung.
  • Kosten: Ausser den Auslagen für eigene An- und Rückreise, Verpflegung und Getränke, keine
  • Schlechtwetter: Die Expedition in die Agglo findet bei jedem Wetter statt, ausser es hagelt Katzen. Bei allzu garstigem wird die Wanderung bis 11 Uhr vormittags an dieser Stelle abgesagt.

Anmeldung

Eine Anmeldung mit folgendem Formular, per Email oder Telefon
(041 420 27 46) ist erwünscht, damit ich weiss, wie viele mitkommen.

Ich freue mich auf alle Neugierigen, die auf die «Tour des Architectes» mitkommen!

Bildquellen:
(1) Wikimedia Commons — Foto von Port(u*o)s
(2) Wikimedia Commons — Foto von Wolf-Dieter
(3) Wikimedia Commons — Foto von WES1947
(4) architekturbibliothek.ch — Foto von Geraldine Häusler
 
Das Alvar-Aalto-Wohnhochhaus
auf der Kulturflaneur-Karte