Als CHauvi glaubte ich früher beim Überqueren der Grenze eine kaum wahrnehmbare Veränderung der Grün-Nuancen erkennen zu können: Die Landschaft in der Schweiz ist einfach grüner als im Ausland. Bei den Briten musste ich nun zur Kenntnis nehmen, dass auch noch andere davon überzeugt sind, dass es kein grüneres Land gibt als ihr eigenes. Grünophiler sind nur noch die Iren, die auf DER GRÜNEN INSEL leben. 50 Shades of Green — ein Eintrag mit viel Chlorophyll.




Zum Vergrössern aufs jeweilige Bild klicken! Von oben rechts nach unten links: Fussballrasengrün — Entengrasgrün — Gartengrün in mindestens 10 Nuancen — Heckenlandschaftsgrün — Bettenlandschaft im Vorhangsgrün — vordergründiges Farngrün — Entengrützengrün — Bachlaufgrün — Sommerfliedergrün — Gräbergrün

 

Mit 27 schrieb der Journalist, Schriftsteller und Dichter Cecil Roberts (1892 – 1976) in einem Gedicht folgende Strophe, die Grünophile aufhorchen lässt:

For I habe trevelled and
Great beauty seen.
But, oh, out of England
Is anywhere green?

Schon etwas übertrieben, aber die Engländerinnen und Engländer sind aus gutem Grund stolz auf ihr Grün — englische Landschaften sind tatsächlich unglaublich grün.




Zum Vergrössern aufs jeweilige Bild klicken! Von oben rechts nach unten links: Kuhweidengrün — Parkanlagengrün — Grüngrenze am Hadrianswall — Regengrün — Blumenblättergrün — Friedhofskaninchengrün — Sumpfgrasgrün — hintergründiges Moosgrün — Seeufergrün

 

Je nach Wetter und Stimmung am Himmel wirken die 50 Shades of Green wieder anders: Im prallen Sonnenlicht wird das Grün heller und bleicher, bei Regenwetter oder mit dunklen Wolken wird das Grün satter und grüner.




Zum Vergrössern aufs jeweilige Bild klicken! Von oben rechts nach unten links: Schönwettergrün — Dunsthimmelgrün — dramatisches Gegenlichtgrün — Regenwettergrün — Grünstrassengrün — Küstengrün — sowie ein unvermeidliches Grünpanorama

50 Shades of Green reichen definitiv nicht, um alle Grün-Nuancen Grossbritanniens abzubilden — wenn es um politische Schattierungen geht, reichen 3: die Grüne Partei von England und Wales, die Grüne Partei in Nordirland sowie die Schottische Grüne Partei, die aus der 1990 aufgelösten Green Party (UK) hervorgingen. Ihr politischer Einfluss bleibt wegen des britischen Wahlsystems marginal. Lokale und regionale Umweltgruppen sorgen aber dafür, dass ökologische Anliegen nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden. Während unserer Ferien beispielsweise war die mögliche Vergabe von Fracking-Lizenzen in Nationalparkgebieten ein Thema, das von den nationalen Medien umfassend behandelt wurde.

Share