Nidwalden ist ein Bähnliland, so sehr ein Bähnliland, dass es sogar ein Bähnli-Quartett mit den Bildern von 32 Nidwaldner Bergbahnen gibt. Die NidwaldnerInnen sind nicht als besonders fortschrittlich bekannt, aber wenn es sich um Innovationen bei Bergbahnen handelt, gehören sie zur Avantgarde.


Das Bähnli-Quartett Nidwalden/Engelberg — zum Vergrössern aufs Bild klicken!
Zum Quartett gibt’s neben den 32 Spielkarten auch eine Übersichtskarte, die zeigt, wo die Bahnen sind. Von den 32 Bahnen habe ich bis anhin erst 14 ausprobiert (siehe Bild).

Stanserhorn-Bahn, 1. Sektion (1a) *)

Die erste Nidwaldner Bergbahninnovation stammt von Hotelier und Eisenbahnpionier Franz Josef Bucher-Durrer, der die Standseilbahn aufs Stanserhorn bauen liess. Die 1893 eröffnete Bahn war weltweit die erste, die mit der neu patentierten Zangenbremse ausgestattet war. Dieses Bremssystem, das im Falle eines Seilrisses verhindert, dass die Bahn talwärts saust, ist heute noch Standard.

Hammetschwand Lift (1d)

Hammetschwandlift

Auch für die zweite Bergbahninnovation sorgte Franz Josef Bucher-Durrer, der am Bürgenstock den frei stehenden Lift vom Felsenweg auf die Hammetschwand bauen liess. Der 1903 – 1905 erbaute Lift galt seinerzeit als technisches Meisterwerk, war gemäss Wikipedia zeitweise der schnellste Aufzug und ist heute noch der längste Freiluft-Lift Europas. Nachts wird der beleuchtete Lift zum weit herum sichtbaren Wahrzeichen des Bürgerstocks. Niemand wusste Berg und Bahn besser zu inszenieren als Bahnpionier und Touristiker Bucher-Durrer, der den Lift selber zu einer Attraktion machte.

Titlis Rotair Stand-Titlis (7a)

Die Bergbahninnovationen der neueren Zeit dienen nur noch der Vermarktung: Auch mit einer herkömmlichen Seilbahn wäre die Fahrt auf den Titlis spektakulär genug, doch die erste drehbare Luftseilbahn der Welt setzt seit 1992 das Tüpfchen auf das i des Panorama-Erlebnisses — man schwebt bei der Fahrt auf die 3020 m ü. M. gelegene Bergstation durch eine eindrückliche Berglandschaft und dabei dreht sich die Kabine einmal pro Fahrt um ihre eigene Achse. Siehe auch mein Beitrag Der demokratisierte Blick ins Rund vom 30.1.2011.

Stanserhorn-Bahn, 2. Sektion (1b)

Wo schon Bucher-Durrer mit seinem Bremssystem Furore machte, wird Ende Juni 2012 die neuste Bergbahninnovation eröffnet: Die neue CabriO-Bahn aufs Stanserhorn, die die alte Seilbahn von 1975 ersetzt, ist wieder eine Weltneuheit — mit der ersten doppelstöckigen Luftseilbahn lässt sich die Fahrt auf dem Oberdeck open air und mit wehenden Haaren erleben:


Bild: www.luzernerzeitung.ch

Die Berge sind zwar noch die gleichen, aber der Blick auf die Berge wird immer wieder neu inszeniert.

_____________
*) In Klammern: Karte des Bähnli-Quartetts

Share