Heute haben wir nochmals den gleichen Spaziergang um den Rotsee gemacht wie vor einer Woche. Obwohl der See immer noch gefroren und die Eisfläche wieder gesperrt ist, war die Stimmung ganz anders — und das lag nicht daran, dass wir diesmal den See im Uhrzeigersinn umrundet haben, sondern am frühlingshaft warmen Tauwetter.

Permafrostähnliche Zustände herrschen auf dem Fussballfeld beim Restaurant Regatta am oberen Ende des Rotsees: Der Boden ist noch gefroren, nur die oberste Schicht ist aufgetaut und matschig.

1 Katze spürt den Frühling


Nach zwei, drei Tagen mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt hat die Stadt Luzern den Rotsee wieder gesperrt. Das stört die Katze auf dem Baum jedoch überhaupt nicht — sie geniesst die wärmenden Sonnenstrahlen und die Aussicht auf das matschige Fussballfeld.

2 Bei Sonne sieht alles freundlicher aus

Der gefrorene Rotsee mit Kantonsspital und Pilatus im Hintergrund

3 Betreten wieder verboten!


Wie gefährlich das Betreten der Eisfläche tatsächlich ist, kann ich nicht einschätzen — ein Sprung vom Sprungbrett der Rotseebadi hingegen ist zwar nicht verboten, aber definitiv nicht zu empfehlen.

4 Die Fauna am Rotsee



Nicht nur SpaziergängerInnen geniessen die wärmenden Sonnenstrahlen, sondern auch die schottischen Hochlandrinder und die vorstädtischen Zwergziegen…

5 Schlittelbahn geschlossen


Die Schlittelbahn für die Kinder aus dem Quartier ist wegen Tauwetter geschlossen, aber das kann schon morgen wieder ändern — für morgen ist nämlich wieder Schnee bis in die Niederungen angesagt. Schon bald ist es also wieder vorbei mit dem frühlingshaften Wetter.

Share