Nach der peinlichen Panne von Standard & Poor’s, der versehentlichen Herabstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs von AAA auf AA, reduziert der Kulturflaneur die Glaubwürdigkeit der Ratingagentur Standard & Poor’s von auf — den nassen Finger in die Luft halten kann ich nämlich auch!

Nach dieser peinlichen Panne ist bei Standard & Murks für Häme gesorgt, aber im Ernst: Wer kontrolliert eigentlich die Ratingindustrie? Wer sorgt dafür, dass in diesen Firmen alles mit rechten Dingen zugeht, zumal sie nur schon mit einem technischen Fehler ein ganzes Land ins Unglück stürzen können? Und kann es sein, dass drei US-amerikanische Firmen mehr oder weniger bestimmen, ob jetzt dann auch Italien unter den europäischen Rettungsschirm schlüpfen muss? Ich jedenfalls kann die Forderung nach einer europäischen Ratingagentur nachvollziehen.

Isabelle Gras erwähnt in ihrer Studie The Power to Rate. Eine Untersuchung zur Rolle der Ratingagenturen auf den internationalen Finanzmärkten noch weitere Probleme:

  • In der Dreiecksbeziehung Herausgeber von Anleihen – Ratingagentur – Anleger zum Beispiel stecken potenzielle Interessenkonflikte und Anreize zu opportunistischem oder sogar fahrlässigem Verhalten (moral hazard): Da die Emittenten von Anleihen vom Urteil der Agenturen abhängig sind, ist für eine Agentur die Versuchung gross, gegen eine höhere Gebühr die Bonität des Schuldners besser einzustufen als sie tatsächlich ist.
  • Durch den vorauseilenden Gehorsam der Schuldner, die sich den Kriterien und Regeln der Ratingagenturen anpassen, werden die Agenturen zu de-fakto-Regulierern der Finanzmärkte.
  • Durch die Überwachung der Eigenkapitalvorschriften von Basel II bekommen die Ratingagenturen auch noch die Rolle der Marktaufsicht.

Fazit: Die Macht der Ratingagenturen nimmt laufend zu, ohne dass diese Ratingindustrie mehr Verantwortung übernehmen muss und der Machtmissbrauch durch institutionelle Einschränkungen reduziert wird. Es braucht eine stärkere Aufsicht über die Ratingagenturen, standardisierte und transparente Verfahren sowie Mindestanforderungen an die Qualität eines Ratings. Die Macht der Ratingsindustrie im internationalen Finanzsystem muss eingeschränkt werden.

Share